Weinradel: Andalusien Tour

Reise vom 15. bis 23. September 2017
(Antequera bis Sevilla) {Karte}

Fr, 15. Sep 2017
(kein Radfahren)

Mit Flug 2110 der Swiss International Airlines fliegen wir pünktlich in Kloten ab. Nach kurzem und angenehmen Flug landen wir ebenso pünktlich in Málaga und unsere Koffer sind diesmal auch dabei. Ein Taxi fährt uns ins Hotel Molina Lario, wo wir auch gleich unser Zimmer beziehen können. Wir erklimmen rasch die Terrasse (mit Pool und Bar) im obersten Stock und erfreuen uns an der tollen Aussicht über Stadt und Hafen. Doch der Hunger treibt uns sofort wieder weiter. Das erste kulinarische Highlight beginnt gleich um die Ecke in der Altstadt: Restaurant La Reserva 12. Nach der anstrengenden Anreise gehen wir aber schon früh zu Bett.

Sa, 16. Sep 2017
(kein Radfahren)

Ausgeschlafen (wir sind ja im Urlaub) genehmigen wir uns ein spanisches Frühstück (Jamón Ibérico) aber ohne die typischen Brötchen, welche hier mit viel Olivenöl und einer Tomatensauce bestrichen werden. Wir schlendern durch die Stadt, ein kurzer Abstecher ins El Corte Inglés darf natürich nicht fehlen, und kaufen die Bahnbillette für die morgige Reise nach Antequera. Beim anschliessenden Rundgang durch Hafen und Strand setzen wir uns zum Apéro in eine gemütliche Bar und Rolf kann endlich sein erstes Bitter Kas geniessen. Abends fand noch mitten in der Einkaufszone der Catwalk der Fashion Week Málaga statt.

 

So, 17. Sep 2017
(kein Radfahren)

Strand von Malaga, die Malagueta
Wir treffen auf unsere Reisegruppe im Hotel nebenan und bringen unsere Koffer mit zum Transport nach Antequera. Den Besuch der Alhambra lassen wir nämlich aus und geniessen lieber einen weiteren gemütlichen Tag an der Malagueta mit einem Imbiss an der Chiringuito El Cachalote. Abends fahren wir das kurze Stück (23 Minuten) mit dem Zug nach Antequera ins Hotel Antequera Golf, wo wir uns nun der Gruppe anschliessen. Das Abendessen findet wie beim letzten Mal in der Taperia Nico statt.

 
Laguna di Fuente de Piedra

Mo, 18. Sep 2017
(Antequera - Lucena: 72km) {Karte}

Nach einem kurzen Transfer starten wir endlich die Fahrradtour von Bobadilla-Estación aus. Wir fahren entlang der Laguna di Fuente de Piedra bis zur Flamingo Farm, wo wir eine kurze Pause machen und den ersten "Platten" von Alex reparieren. Anschliessend erreichen wir La Roda und können das erste PicNic geniessen. Eine tolle und flowige Strecke bringt uns zur Kaffeepause in Badolatosa. Dann ging es doch heftig hoch und schliesslich über ein Bahntrasse nach Lucena (Rolf ist K.O.) ins Hotel Santo Domingo. Das Abendessen fand im El Valle statt. Hier erlebt Peter seine Überraschung: er bestellt ein La Chuleta und erhält ein riesiges Stück Kotelett (mindestens 500gr).

 
Alex mit Marcel

Di, 19. Sep 2017
(Lucena - Zuheros: 30km) {Karte}

Wir haben beide keine Erinnerungen zu Lucena. Erst als wir auf das Bahntrasse einbiegen fühlen wir uns wieder zu Hause. Kaffeepause gibt's am alten Bahnhof Cambra. Und schon bald erreichen wir den PicNic Platz in Huelvas. Für das Kaffee radeln wir rauf ins Pueblo Bianco und geniessen die tolle Aussicht über die Sierra Subbética. Anschliessend fahren wir ein Stück zurück zur Hacienda Minerva und springen in den kühlen Salzwasserpool. Heute war ein richtiger Ferientag. Dann gabs noch eine Massage von Aurora - was angesichts der gestrigen und morgigen Etappe zwingend nötig war. Zum Nachtessen bleiben wir auf der Hacienda.

 

Mi, 20. Sep 2017
(Zuheros - Córdoba: 82km) {Karte}

Kurz vor Baena







Der erste Teil der heutigen sehr langen Etappe führt uns via Baena nach Castro Del Rio zum heutigen PicNic Platz. Bis hier war die Fahrt sehr gemütlich (trotz dem zweiten "Platten" von Alex) und ging fast nur bergab. Auf dem anstrengenden zweiten Teil fuhren nicht mehr alle mit. Der Weg führt uns durch ödes Niemandsland - hier gibt es nicht mal mehr Olivenbäume! Nach dem dritten "Plattfuss" bei Alex haben wir das Hinterrad ausgewechselt - und ja, es war der letzte Plattfuss. Erschöpft erreichen wir Córdoba und unser Hotel Hesperia Córdoba bereits gegen 17Uhr. Zum freien Abendessen begeben wir uns ins Restaurant Bandolero gleich neben der Mezquita. Endlich gibt's eine Paella.
im Niemandsland vor Córdoba

 

Do, 21. Sep 2017
(Córdoba - Palma del Rio: 62km) {Karte}

Am morgen findet die Stadtführung und der Besuch der Mezquita statt. Anschliessend radeln wir dem Rio Guadalquivir entlang zum Lunch in Almovódar. Wir folgen dem Rio Guadalquivir weiter bis nach Palma del Rio, wo wir unser Nachtlager im alten Kloster Monasteria San Francisco beziehen. Das Abendessen im Casa Manolo war wieder ein kulinarisches Highlight.
Mezquita bei Nacht

 
Im Centrum von Carmona

Fr, 22. Sep 2017
(Palma del Rio - Carmona: 54km) {Karte}

Der Rio Guadalquivir begleitet uns auch weiterin. Ohne grosse Pause erreichen wir Carmona und haben dafür etwas mehr Zeit für deren Besichtigung. Nach Ankunft im Alcazar de la Reina treffen wir uns zu einem kleinen Imbiss am runden zentralen Platz. Das Abschiedsessen im La Almazara war wie vor drei Jahren hervorragend.

 
in der Altstadt von Sevilla

Sa, 23. Sep 2017
(Carmona - Bahnhof Brenes/Sevilla: 26km) {Karte}

Nach der letzten kurzen Radetappe erreichen wir den Bahnhof Brenes, wo wir unsere Räder abgeben und einen Kaffee trinken. Mit der S-Bahn fahren wir anschliessend nach Sevilla zur Stadtbesichtigung beginnend an der Plaza de España. Zum Essen trennen wir uns von der Gruppe und geniessen ganz tolle Tapas im Casa Román gleich in der Altstadt.

Beim letzten Essen abends im Garten vom Hotel Silken Al Andaluz nehmen wir bereits Abschied von Spanien. Und schon ist die Reise wieder zu Ende.

Mit dem Flug 8221 von Edelweiss Air gelangen wir wieder sicher in die Schweiz. Dank dem tollen Wetter können wir den Flug mit einer super Aussicht geniessen.


Teilnehmende:

Roger Michel
Andreas Hecker
Marliese Lichtenberg
Petra Thormann
Gerda El Rayes
Brigitte und Josef Liesner
Beate und Klaus Thielert
Peter Reber
Brigitta und Stefan Prause
Alex und Rolf Schwab

Reiseleiter:

Marcel Fahrbach
Philipp Müller

än Guete
© 2017, R.Schwab